Wenn du denkst, das war´s jetzt, muss ich dich leider enttäuschen. Deine Website ist fertig. Herzlichen Glückwünsch! Allerdings ist die Arbeit jetzt noch lange nicht vorbei. Im Gegenteil – sie fängt erst so richtig an! Nur eine Website online stellen bringt dich heutzutage leider nicht mehr weiter. Es gibt Millionen Websites da draußen und die wenigsten potentiellen Kunden kommen einfach so bei dir vorbei. Damit deine Website auch besucht wird und deine Wunschkunden sich fleißig für dein Freebie eintragen, musst du online bekannter werden. Und das schaffst du über folgende Wege:

Sei aktiv in Social Media!

Es gibt mittlerweile viele Social Media Kanäle, die du bedienen kannst. Facebook, Google+, Pinterest, Instagram, Twitter, Snapchat, Xing,… die Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Versuch zu Beginn bitte nicht, auf allen Kanälen aktiv zu sein. Suche dir maximal zwei Kanäle aus, auf denen du regelmäßig postest. Denn sonst bist du schnell überfordert und lässt es ganz bleiben oder postest nur alle paar Wochen mal. Das bringt dich aber nicht weiter.

Um erfolgreich und präsent in Social Media zu sein musst du kontinuierlich hochwertigen Inhalt liefern, wie z.B. neue Blogartikel damit die Leute dich im Gedächtnis behalten! Wähle die Social Media Kanäle aus, die du am liebsten magst und im Idealfall schon gut kennst. Es soll dir ja Spaß machen. Wenn dir die Bilderstellung für Pinterest zu kompliziert ist oder du Twitter sowieso schon immer doof fandest, lass es doch einfach bleiben. Du musst nicht überall vertreten sein!

Werde zum Blogger!

Wenn du als Unternehmer bloggst lieferst du deinen Wunschkunden einen großen Mehrwert. Du löst ihre Sorgen und Probleme, in dem du Blogartikel schreibst, die ihnen weiterhelfen und sie nach vorne bringen. Gleichzeitig baust du Vertrauen zu Ihnen auf und deine Wunschkunden können dich besser kennenlernen. Das ist ein wichtiger Faktor für den späteren Verkauf.

Wenn du hochwertigen Inhalt lieferst, der fachlich gut recherchiert ist, positionierst du dich in deiner Nische außerdem als Experte. Deine Wunschkunden nehmen dich als jemanden wahr, der Ahnung in seinem Bereich hat. Dadurch sicherst du dir einen Vorsprung zu deinen nicht-bloggenden Mitbewerbern!

Um deine Reichweite zu erhöhen kannst du z.B. auch Gastartikel auf anderen Blogs schreiben oder auf deinem Blog Gastartikel von anderen Bloggern veröffentlichen.

Optimiere deine Website für Suchmaschinen!

Wenn du bloggst erfüllst du schon einmal einen ganz erheblichen Teil, damit Suchmaschinen dich lieben: Du lieferst regelmäßig hochwertigen und aktuellen Inhalt. Das ist mit das Wichtigste für deine Website. Außerdem solltest du darauf achten, deine Texte gut zu strukturieren.

Ein weiterer guter Tipp ist es, deine Bilder sinnvoll zu benennen. Also nicht bild1.jpg sondern businessplan.jpg, wenn du ein Bild deines Businessplans abbildest. Bei Bildern kannst du auch Alt-Texte angeben. Das sind die Texte, die z.B. Blinden vorgelesen werden, wenn Sie eine Website anschauen. Gute Alt-Texte beschreiben, was auf dem Bild zu sehen ist.

Für WordPress gibt es einige gute SEO (Search Engine Optimization)-Tools, die dir genau vorgeben, was du wo angeben solltest. Abgesehen von den oberen drei Vorschlägen kannst du natürlich noch viele andere Dinge tun, um sichtbar zu werden. Bezahlte Werbung zum Beispiel. Damit würde ich aber so lange warten, bis du die anderen Dinge ausgeschöpft hast.

Aufgabe für dich:

Überlege dir, in welchen sozialen Medien du aktiv werden willst. Starte einen Blog und optimiere deine Website für Suchmaschinen!

Bringt dir deine Website nicht genügend Kunden?

Dann hol dir kostenlos die Checkliste mit 7 Tipps für deine erfolgreiche Zukunft!
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.